Icod de los Vinos

Im Nordwesten der Kanareninsel Teneriffa liegt das Städtchen Icod de los Vinos. Von der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife ist es über die Nordautobahn zu erreichen. Icod de los Vinos liegt auf ca. 235 Metern Höhe und ist von malerischen Weinhängen umgeben. Viele der knapp 25000 Einwohner leben vom Weinanbau, welchem der Ort seinen Namen verdankt. Der Wein ist auch einer der Gründe, warum Touristen aus aller Welt den Ort besuchen. In zahlreichen Geschäften und Bodegas von Icod de los Vinos können Sie die kanarischen Weine probieren und käuflich erwerben.

Icod de los Vinos ist jedoch nicht nur des Weines wegen einen Besuch wert. Berühmt ist der Ort für seinen Drago Milenario, dem ältesten und größten Drachenbaum auf Teneriffa. Mit beinahe 20 Metern Höhe und 6 Metern Stammumfang ist er ein eindrucksvolles Exemplar seiner Gattung. Sein Alter wird von Experten auf 400 bis 600 Jahre geschätzt. In der Nähe des Drago Milenario befindet sich die Iglesia de San Marco, die nicht nur für Freunde der Kunst interessant ist. Erbaut zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert, weist sie ein für die Region einzigartiges Renaissanceportal auf. Im Inneren gibt es einen mit viel Silber verzierten Barockaltar sowie ein bemerkenswertes silbernes Kruzifix von 2 Metern Höhe zu besichtigen. Besuchen kann man auch den Schmetterlingszoo von Icod de los Vinos, der viele exotische Schmetterlingsarten birgt. Zum Flanieren lädt die Plaza de la Constitucion ein. Hier reihen sich sehenswerte Bürgerhäuser aneinander. Die Bodegas am Platz bieten den perfekten Rahmen, um ein Glas kanarischen Wein zu genießen. In Icod de los Vinos finden Sie auch ein Geschäftsviertel mit vielen Ladenketten und Supermärkten.

Die Umgebung von Icod de los Vinos ist bekannt für ihre malerischen Aussichten. Von hier blickt man einerseits auf die Steiküste, andererseits sieht man den oft mit Schnee bedeckten Gipfel des Teide, dem höchsten Berg der Kanaren und Wahrzeichen Teneriffas. Unweit von Icod de los Vinos liegt die Höhle Cueva del Vinto. Mit über 17 Kilometern Länge gehört sie zu den längsten Lavahöhlen der Welt, hier findet man viele seltene Gesteinsformationen und Tierarten. Ein Teil der Cueva del Vinto ist für Besucher zugänglich.