Guia de Isora

Allgemeine Informationen über Guía de Isora
Die Stadt Guía de Isora befindet sich im Westen von Teneriffa und zählt 20.000 Einwohner. Das Land ist sehr fruchtbar und liegt 600 Meter über dem Meeresspiegel. Durch eine perfekte Wasserversorgung kann die doch recht regenarme Region auf Teneriffa wunderbar als Anbaugebiet genutzt werden. Im Frühjahr zeigt sich dieses vor allem durch die farbenprächtige Mandelblüte, wenn die Felder im Grün erwachen und intensiv leuchten. Gerade dann kommen viele Besucher nach Guía de Isora, um sich dieses Schauspiel nicht entgehen zu lassen.

Sehenswürdigkeiten und Attraktionen
Direkt im Stadtzentrum steht die Iglesia de la Virgen de la Luz Kirche. Diese wird von Lorbeerbäumen eingerahmt und sieht aus, als sei sie einem wunderschönen Bild entsprungen. Eine Saga sagt, dass ein Hund eine Dame aus besserem Hause in eine Höhle geführt haben soll, in der sich ein Marienbild befand. Dieses Bild können Besucher im Klarissinnen Kloster bestaunen, welches sich in Garachico befindet. Souvenirs können an der Hauptstraße gekauft werden. Hier stehen unzählige Läden, wo sehr schöne Parfüms und Zigarren angeboten werden. Diese Zigarren sind zum Teil einen halben Meter lang. Besucher kommen von der Stadt aus sehr gut zum Nationalpark Teide, wo der berühmte Vulkan bestaunt werden kann. Der Ortskern gehört zum Kulturgut. Hier können Einheimische und Touristen unter den indischen Lorbeerbäumen sich ausruhen und in Ruhe einen Kaffee trinken. Wer durch die Straßen schlendert wird überall die kanarische Architektur vorfinden, welches einen wunderschönen Anblick darstellt. Direkt an der Küste von Guía de Isora auf Teneriffa liegen Ausflugsschiffe. Mit diesen können Delfine und Wale vor der Küste bestaunt werden, die hier ihre Wanderungen unternehmen.

Ausflug zum Nationalpark
Wer zum Nationalpark Teide möchte, kommt direkt an Bäumen vorbei, die direkt in schwarzen Lavadünen stehen. Von Guía de Isora geht es hinauf zum Teide, der sich von der wilden Seite zeigt und eine beeindruckende Vulkanlandschaft bildet. Ganz in der Nähe befindet sich auf Teneriffa auch der Aussichtspunkt Mirador de Chio. Von hier aus haben Besucher einen traumhaften Blick auf die Stadt und dem Teide.

Beste Reisezeit
Auf Teneriffa gibt es keine beste Reisezeit. Die Insel und Guía de Isara können das ganze Jahr über besucht werden. Wer es ruhiger mag, sollte lieber im Frühling und Herbst oder Winter anreisen. Zu dieser Zeit können auch am besten Wanderungen zum Vulkan unternommen werden und die Straßen sind sehr leer.