Arona

Im Süden der herrlichen Kanareninsel Teneriffa gehört Arona neben Adeje zu den reichsten Gemeinden. Wie auch an der übrigen Südküste von Teneriffa zählt auch in Arona der Tourismus als Haupteinnahmequelle. Arona zählt heute beinahe 75.000 Einwohner, ehemals war sie aber Kreisstadt einer reinen Agrar Gemeinde. In Arona befindet sich heute auch der Verwaltungssitz von Playa de las Americas sowie Los Cristianos, beides bekannte Touristenzentren.

In der beschaulichen, weitläufigen Umgebung von Arona auf Teneriffa werden Gemüse, Kartoffeln und Wein angebaut. Das Ortsbild von Arona ist heute weitgehend geprägt von einer Mischung aus alten sowie neuen Wohnhäusern. Im Ort selbst gibt es sehr beliebte Restaurants, die besonders häufig auch von den Einheimischen aufgesucht werden, was wiederum für die Touristen ein guter Hinweis auf eine exzellente Küche ist.

Vom Berg Guazza auf Teneriffa hat man einen sehr guten Ausblick direkt auf Arona. Vor Ort lohnt sich auf jeden Fall die Besichtigung der Kirche im Ortskern, errichtet im klassisch kanarischen Baustil. Direkt daneben befindet sich das sehenswerte Rathaus von Arona. Der Strand im Süden der Insel – Los Cristianos Playa Las Vistas – zog bereits in den 1960-er Jahren die ersten Touristen an. Beim Strand nahe Arona handelt es sich um einen hellen Sandstrand mit einem eher flachen Zugang zum offenen Meer.

Zum Westen hin grenzt dieser Strand an Playa de las Americas, zum Osten hin an den Hafen von Los Cristianos. Die einfahrenden Fähren und Schiffe lassen sich von hier aus gut beobachten. Verkehrsmäßig gesehen liegt die Stadt etwas im Abseits, während Los Cristianos vom Flughafen Teneriffa Süd sowie von Santa Cruz aus gut zu erreichen ist.