Alte Bräuche

Religiöses Brauchtum und kulturelle Traditionen auf Teneriffa

Überall auf der Kanarischen Insel werden Brauchtum und religiöse Traditionen sehr gepflegt. Die meisten der Einwohner Teneriffas sind katholisch, in fast allen Orten findet man eine katholische Kirche mit regelmäßig stattfinden Gottesdiensten. Zu vielen feierlichen Anlässen gehören eine grandiose Party-Atmosphäre, schillernd bunte Farben sowie kulinarische Leckereien und gute Getränke. Für Teneriffas Insel-Gäste ist die Teilnahme an diesem bunten und fröhlichen Treiben ein besonders unvergessliches Erlebnis.

Die Tinerfenos lieben es besonders zu feiern. Bei einer Fiesta versammeln sich alle, um in traditionellen Trachten gemeinsam fröhlich zu singen und ausgelassen zu tanzen. An farbenfroh geschmückten Ständen gibt es hausgemachte kanarische Spezialitäten zum Essen und süffigen Wein aus der Region. Lassen Sie sich nicht die Gelegenheit nehmen an einer Fiesta teilzunehmen, Sie würden etwas versäumen!

Zu den religiösen Festen Teneriffas gehören die alljährlich zahlreich stattfindenden Romerías. Eine Romeria ist nichts anders als ein festlicher Wallfahrts-Umzug zu Ehren eines Heiligen. Die meisten Einheimischen zeigen sich in der typischen Insel-Tracht. Traditionelle Folkloremusik begleitet stimmungsvoll die Pilger auf ihrem Weg durch die Straßen. Weitere religiöse Feste sind die Fiesta Día de la Cruz – der Tag des Kreuzes am dritten Mai und die Corpus-Christi-Feier in la Orotava. Hier kann man die „Alfombras de flores“, die wunderschönen Blumenteppiche bewundern.

Noche San Juan – das Johannisfest auf Teneriffa, bei dem Feuer, Wasser und beschwörende Formeln eine mystische Bedeutung spielen. Das Böse soll ausgetrieben werden und Fruchtbarkeit wird herbeigesehnt. Große Feuer brennen in allen Dörfern schon am 21. Juni. Das Springen über lodernde Flammen und glühende Kohle ist eine große Mutprobe und soll Glück für ein ganzes Jahr bringen. Am Abend des 23. Juni werden dann die Feuer der „Hogueras de San Juan“ entzündet und die ganze Küste entlang entfaltet sich ein riesiges Lichtermeer.

Ein traditionelles Fest nach dem Brauchtum der alten Guanchen begehen die Einwohner von Puerto de la Cruz am Morgen des 24. Juni. Junge Männer treiben die kleinen Ziegenherden aus den umliegenden Weidegebieten zum Hafen von Puerto de la Cruz. Dort werden die Ziegen unter Gegenwehr und lautem Protestgemecker einzeln im Meer gebadet. Diese höchst anstrengende Prozedur lassen die Hirten ihren Ziegen zum Schutz gegen alles Böse angedeihen. Das zickige Spektakel fängt schon früh um 8.00 Uhr an und findet im Laufe des Vormittages seinen Höhepunkt.

Día de Canaria ist der Nationalfeiertag auf den Kanaren. Er wird am 30. Mai zu Ehren der ersten abgehaltenen Parlamentssitzung gefeiert. Auf allen Kanarischen Inseln feiern Einheimische gemeinsam mit ihren Gästen den Día de Canarias ganz groß. Bei herrlichem Wetter und fantastischen Stränden können Sie viel Spannendes entdecken und Teneriffas kulturelles Brauchtum kennenlernen.