Strände

Die zu Spanien gehörende und größte der Kanarischen Inseln, ist Teneriffa. Mit einer Länge von zirka achtzig Kilometern und einer Breite von ungefähr fünfzig Kilometern, schafft es das Eiland auf stolze 2034,38 Quadratkilometer. Jedes Jahr buchen viele deutsche Touristen Ihren Aufenthalt auf der beliebten Ferieninsel, um einen erholsamen und spannenden Badeurlaub zu genießen. Zahlreich Sandstrände bieten die perfekte Gelegenheit, atemberaubende Sonnenuntergänge zu beobachten, oder sich dem Wassersport zu widmen. Die interessantesten Strände auf Teneriffa, sollen nachfolgend einmal vorgestellt werden.

Rauhes Strand-Feeling am Playa Bollullo
Der atemberaubendste Strand auf Teneriffa, ist der Playa Bollullo bei Puerto de La Cruz. Dieser Strand ist nicht nur bei Touristen sehr beliebt, auch die Einheimischen nutzen den Sandstreifen der Gemeinde von La Orotava. Der schwarze Sandstrand befindet sich weitab vom Massentourismus und ist daher sehr ruhig gelegen. Aufgrund der fehlenden Touristenangebote, werden Cabanas, Handtücher, Strandkörbe, Sonnenschirme und Jetskis an diesem Strand vergeblich gesucht. Auch die überschaubaren Angebote von umliegenden Ferienhäusern, sorgen dafür dass die Anreise gut geplant sein muss, oder temporär für einen einsamen Tag am Strand angetreten wird. Der schwarze Sand des Playa Bollullo erwärmt sich auch bei bewölktem Himmel und eignet sich hervorragend für Rheumapatienten. Am oberen Ende des Playa Bollullo, findet sich ein kleines Restaurant, welches die einheimischen Spezialitäten anbietet. Von dort lassen sich hervorragend, die imposanten Sonnenuntergänge auf Teneriffa beobachten.

Playa de Los Cristianos – ein Touristenparadies
Ein aufregender Küstenstrand findet sich auf Teneriffa in Los Christianos, welcher sich vom Hafen aus, nach Osten erstreckt und zirka fünfzig Meter breit, sowie einen Kilometer lang ist. Der helle und feine Sandstrand liegt südwestlich und ist daher vornehmlich windgeschützt. Auch wenn Wassersportfreunde am Playa de Los Christianos keine Surftouren veranstalten können, so grenzt der Strand an einer touristenfreundlichen Promenade, welche zu ausgedehnten Shoppingtouren und Restaurant-Besuchen einlädt. Der Strand ist besonders gut ausgestattet und konzentriert sich voll und ganz auf Touristen. Am Playa de Los Cristianos finden sich ausreichend Toiletten, ein Kinderspielplatz, eine Strandwacht, eine Polizeistation, eine Erste-Hilfe-Station, Duschen und Warnflaggen, weshalb dem Badevergnügen nichts mehr im Wege steht. Vor dem Strand befindet sich ein großer Parkplatz, weshalb die Anreise mit dem PKW kein Problem darstellt.

Playa Benijo – für einen einsamen Strandbesuch
Wer seinen Strandaufenthalt mit einer Bergtour kombinieren möchte, kommt auf Tenriffa ebenfalls auf seine Kosten. Das Anaga Gebirge bietet nicht nur eine atemberaubende Bergkulisse, sondern beherbergt an seinem Fuß den einsamen Sandstrand Playa Benijo. Die weit abgelegene Berglage sorgt dafür, dass der Strand kaum besucht ist, weshalb es gut sein, dass keine weiteren Badegäste angetroffen werden.