Klettern

Teneriffa ist mit seinen abwechslungsreichen Bergregionen vulkanischen Ursprungs ein interessantes Revier zum Klettern. Hier findet sich überwiegend Basaltgestein, das eine Struktur mit vielen Tritten und Griffen besitzt. Es eignet sich für Kletteranfänger ebenso wie für erfahrene Kletterer. Die beste Jahreszeit zum Klettern ist zwischen Herbst und Frühling, wenn die Hitze nicht zu stark und die Insel nicht zu überlaufen ist.

Die meisten Klettergebiete auf Teneriffa liegen im Südosten der Kanareninsel in Schluchten und schmalen Tälern auf Höhen zwischen 500 und 1000 Metern. An den meisten Stellen ragen die Felsen bis etwa 30 Meter hoch auf. Die Routen sind normalerweise mit soliden Bohrhaken gesichert und können ohne Bedenken geklettert werden. Es empfiehlt sich ein guter Kletterführer, denn oft sind die Kletterwände versteckt gelegen und schwer zu finden.

Eines der größten Gebiete zum Klettern auf Teneriffa ist die Schlucht von Arico. Hierbei handelt es sich um ein ausgetrocknetes Flussbett, das Pinien und mächtige Felsformationen prägen. Schwarzer und rötlicher Basalt mit vielen Löchern zum Greifen macht dieses Klettergebiet zum Erlebnis. Erfahrene Kletterer schätzen die Schlucht von Arico aufgrund ihrer anspruchsvollen Überhänge. Im oberen Bereich gibt es aber auch einfache Kletterrouten für Anfänger. Insgesamt sind mehr als 200 Routen in der Schlucht ausgewiesen.

Oberhalb des Ortes Las Vegas liegt in einer von Kakteen gesäumten Felswand das älteste Klettergebiet auf Teneriffa. Hier verlaufen schwierigere Routen in rissigem Basaltgestein, in dem sich die Kletterer mit Keilen absichern. In der sehr engen Schlucht El Hoyo nahe Villa de Arico stößt der Kletterfreund auf glatte Felsen, die vom Wasser poliert sind und mit ihren wenigen Rissen eine große Herausforderung darstellen.

Ebenfalls ein interessantes Gebiet zum Klettern auf Teneriffa ist El Rio. Hier gibt es teilweise senkrechte und einige sehr steile Routen für geübte Kletterer. Das Gestein besitzt feine Risse, Kanten und Leisten, die einen gewissen Halt bieten. Das Klettergebiet El Rio liegt oberhalb eines einstigen Stausees und überragt durch eine spektakuläre Aussicht über die umgebende Landschaft.

Auch im Nationalpark am Gipfel des Teide bestehen Möglichkeiten zum Klettern auf Teneriffa. Faszinierende Felsentürme von mehr als 30 Metern Höhe erwarten Kletterfans hier. Vom Besucherzentrum leicht erreichbar ist die Cañada del Capricho, wo mehrere Routen mit Blick auf den verschneiten Berggipfel des Vulkans und die Lavaströme möglich sind. Der Fels erinnert in seiner Rauheit an Granit und klettert sich für erfahrene Kletterer mit seinen kleinen Rissen sehr gut. Der Teide-Nationalpark ist mit Sicherheit das klassischste Klettergebiet auf Teneriffa.