Badeinformationen

Teneriffa wird von Touristen vornehmlich aus einem von zwei Gründen als Sommerreiseziel auserkoren: entweder sie kommen wegen der kulturellen Sehenswürdigkeiten oder zum Baden. Letzteres ist in vielfältiger Weise auf der Insel möglich.

Zunächst einmal kann natürlich im Meer gebadet werden. Doch bis auf die langen, hellen Strände in Las Teresitas und el Medano im Südosten sind die anderen Strände eher dunkel bis teilweise schwarz. Im Süden gibt es im Allgemeinen mehr Badestrände – zum Teil als Buchten künstlich vor Hotelanlagen angelegt. Die wenigen Strände im Nordteil von Teneriffa sind wegen starker Strömung zusätzlich über die Wintermonate meist geschlossen, während die Südstrände ganzjährig Badespass versprechen. Einige Strände auf Teneriffa haben die Blaue Flagge für hohe Sicherheit, gute Wasserqualität und Service bekommen, unter anderem die Badestellen in Arona, Granadilla, Leocadio Machado, Los Realejos, Puerto de la Cruz, Santiago del Teide und Tacoronte.

Einen Kompromiss aus Sicherheit und Baden im offenen Meer bieten die zahlreichen natürlichen Meerwasserschwimmbecken, welche die Gefahren der Strömungen auf offenem Meer verhindern oder gebaut wurden, um Städten im Inselinneren Bademöglichkeiten zu gebn. Manche dieser Naturschwimmbäder haben sogar abgetrennte Nichtschwimmer- bzw. Kinderbereiche oder liegen in der Nähe von Promenaden und Einkaufsmöglichkeiten. Meerwasserschwimmbecken finden sich in Bajamar, Garachio, Punta de Hidalgo, Mesa del Mar, San Juan de la Rambla oder La Listada.

Baden in künstlichen Becken, aber immernoch im Freien, bieten Freibäder auf Teneriffa an. In Puerto de la Cruez befindet sich zum Beispiel eine solche Anlage, in der auch Sportschwimmer im 50-Meter Becken auf ihre Kosten kommen. Auch in Santa Cruz und Santa Ursula befinden sich Freibäder; ersteres ist mit einer Sprunganlage, zweiteres mit einem 8-Bahnen-Sportbecken ausgestattet.

Auch die meisten der großen Hotelanlagen verfügen über Schwimmbäder, nennenswert sind Grand Ressort Hurghada, Diamond Beach Side und Puerto Palace. Für Familien mit (kleinen) Kindern eignen sich auch die Wasserparks „Siam Park“ und „Aqualand“ zum Baden.